Struktur

Structure is everything – William Goldman

Mit der Struktur und dem Drehbuch verhält es sich wie mit dem Witz und dem Timing. Schlechtes Timing kann den besten Witz ruinieren, gutes auch einen mittelmäßigen komisch machen. Genauso kann eine schlechte Struktur jede Geschichte ruinieren, und eine gute sogar eine schlichte Geschichte unterhaltsam machen. Das liegt vor allem daran, dass die Struktur – die für das Publikum auf der bewussten Ebene unsichtbar, auf der unbewussten aber sehr präsent sein sollte – ein weiteres, wichtiges Mittel des Erzählers ist, um das Publikum emotional zu führen.

Die grundlegendste Drehbuchstruktur ist der Drei-Akter. Denn jede Erzühlung, vom kürzesten Bonmot bis hin zum umfangreichsten Epos, hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende: Der Anfang bereitet das Publikum auf die Geschichte vor, in der Mitte wird eine Spannung aufgebaut, die am Ende aufgelöst wird. Jede weitere Form der Strukturierung darüber hinaus, wie z.B. das 8 Sequenzen Modell, das Action Movie Paradigma oder die Heldenreise, kann beim Schreiben eine große Hilfe sein, solange das Schreiben dabei nicht zu einer Art "Malen-Nach-Punkten" verkommt.

  1. Einführung
  2. Das Thema
  3. Die Struktur
  4. Der Konflikt
  5. Klarheit
  6. Quellenangaben